ʥ
Ihre Daten sind gesichert und werden verschlüsselt übertragen
ı
ʦ
Wir verwenden Cookies, um Ihnen Inhalte bereitzustellen und ein angenehmeres Surfen zu ermöglichen. Mehr erfahren Sie hier
ı

Beratung zum Arbeitsschutz Ihrer Mitarbeiter in Neuss / Düsseldorf

Das Ingenieurbüro KÖNIG aus Neuss / Düsseldorf berät Sie zum Arbeitsschutz mit dem Ziel der Unfallverhütung an den Arbeitsstätten Ihrer Mitarbeiter.

Beratung zum Gesundheitsschutz Ihrer Mitarbeiter - Beratung zur Verordung über Arbeitsstätten (ArbStättV)

Beratung Arbeitsstättenverordnung

Das Ziel des Unternehmers besteht darin, den Arbeitsschutz frühzeitig und transparent als Bestandteil der betrieblichen Unternehmensorganisation mit einzubeziehen. Unternehmensentscheidungen werden von Beginn an in den Arbeits- und Gesundheitsschutz der Mitarbeiter mit einbezogen und berücksichtigt.

Gemäß § 3 "Gefährdungsbeurteilung" der Arbeitsstättenverordnung hat der Unternehmer festzustellen, welchen Gefährdungen die Mitarbeiter beim Betreiben und Einrichten der Arbeitsstätten ausgesetzt sein können.

Dabei werden physische und psychische Belastungen der Beschäftigten bei der Arbeitsausübung ermittelt und bewertet.
Entsprechend den Ergebnissen der Gefährdungsbeurteilung, wird der Arbeitgeber Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter treffen.
Gesicherte arbeitswissenschafliche Erkenntnisse und der Stand der Technik werden dabei berücksichtigt.
Das Ingenieurbüro KÖNIG aus Neuss / Düsseldorf berät Sie zur Erstellung der Gefährdungsbeurteilung Ihrer Arbeitsstätten gemäß ArbStättV.

Die Arbeitsstättenverordung definiert im § 2 "Begriffsbestimmungen" was wir unter einer Arbeitsstätte zu verstehen haben. Im § 2 ArbStättV heißt es:
Arbeitsstätten sind:
1. Arbeitsräume oder andere Orte in Gebäuden auf dem Gelände eines Betriebes,
2. Orte im Freien auf dem Gelände eines Betriebes,
3. Orte auf Baustellen, sofern sie zur Nutzung für Arbeitsplätze vorgesehen sind.
Zu den Arbeitsstätten zählen ebenfalls Verkehrswege, Fluchtwege, Notausgänge, Sanitärräume, Kantinen, Pausenräume, Erste-Hilfe-Räume, Lager-, Maschinen und Nebenräume.
Desweiteren zählen Einrichtungen zum Betreiben der Arbeitsstätten, z. B. Feuerlöscheinrichtungen, Sicherheitsbeleuchtungen, raumlufttechnische Anlagen, Türen und Tore, Laderampen und Steigleitern dazu.

Beratung Arbeitsschutz - Ingenieurbüro KÖNIG aus Neuss / Düsseldorf

Anforderungen an Bildschirmarbeitsplätze waren bis dahin in der Bildschirmarbeitsplatzverordung geregelt. Diese Anforderungen wurden in die Arbeitsstättenverordung übernommen, bei Außerkrafttreten der Bildschirmarbeitsplatzverordung.

Die Arbeitswelt unterliegt permanenten Veränderungen, z. B. besteht der gesellschaftliche Wusch die berufliche Tätigkeit und das Pivatleben, Familie verbessert in Einklang zu bringen. Immer häufiger wird von zu Hause (homeoffice) aus gearbeitet.
Auf diese Veränderung der Arbeitswelt reagierte die Arbeitsstättenverordnung durch die erstmalige Definition der "Telearbeit".

Die ArbStättV legt im § 6 "Unterweisung der Beschäftigen" fest, dass die Unterweisungen der Beschäftigten vor Aufnahme der Tätigkeit stattzufinden haben. Danach sind Unterweisungen mindestens jährlich zu wiederholen.
Unterweisungen müssen sofort wiederholt werden, wenn durch wesentliche Veränderungen der Tätigkeiten, der Arbeitsschutzorganisation, der Fertigungs- und Arbeitsverfahren oder beim Einrichten und Betreiben der Arbeitsstätten zusätzliche Gefährdungen ermittelt wurden.

Der Arbeitgeber hat seine Beschäftigten angemessen und ausreichend, auf Grundlage der Gefährdungsbeurteilung, in einer für die Mitarbeiter verständlichen Form zu unterweisen.
Dies betrifft insbesondere:
-alle sicherheits- und gesundheitsrelevanten Fragen bei der Arbeitsausübung,
- das bestimmungsgemäße Betreiben der Arbeitsstätten,
- die Durchführung von Maßnahmen zur Gewährleistung der Sicherheit der Beschäftigten,
- Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiter bei der Bildschirmarbeit und auf Baustellen.

Ebenfalls muss die Unterweisung der Beschäftigten Informationen zu Maßnahmen und zum Verhalten im Gefahrenfall enthalten.
Dazu zählen folgende Unterweisungsinhalte:
- Erste-Hilfe und die dazu bereitzustellenden Mittel und Einrichtungen,
- Bedienung der Warn- und Sicherheitseinrichtungen,
- der innerbetriebeliche Verkehr,
- Maßnahmen zur Brandverhütung,
- Benutzung der Flucht- und Rettungswege,
- Unterweisung der Brandschutzhelfer im Umgang mit Feuerlöscheinrichtungen.

Beratung zum Arbeitsschutz Ihrer Mitarbeiter auf Grundlage der Arbeitsstättenverordnung und Arbeitsschutzgesetzgebung in Neuss / Düsseldorf und Umgebung - Ingenieurbüro KÖNIG

Sedcardsystem | MK1 v8.9.2 | RegNr. 18395 | webdesign Œ
û